Bayerischer Fernsehpreis

Zum 25. Mal wurde am 17. Mai 2013 im Münchener Prinzregententheater, wo auch seit 1980 der Filmpreis verliehen wird, der heiß begehrte Bayrische Fernsehpreis verliehen. Das Prinzregententheater wurde ab 1900, in einjähriger Bauzeit, vom Architekten Max Littmann erbaut. Das Prinzregententheater wurde nach dem Prinzregenten Luitpold benannt und steht am Prinzregentenplatz im Münchener Stadtteil Bogenhausen. Die Architektur des Prinzregententheaters erinnert an das Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth.

Der Preis

Seit 1989 wird der Bayerische Fernsehpreis von der bayerischen Staatsregierung für hervorragende Leistungen im deutschen Fernsehen verliehen. Der Ehrenpreis – „Der Blaue Panther“ wurde in der Nymphenburger Porzellanmanufaktur hergestellt. Die Porzellanfigur stellt einen weißen Panther dar, der auf seinen Hinterpfoten steht und sich mit seinen Vorderpfoten auf dem bayerischen Wappenschild abstützt. Neben der Figur gehört auch eine finanzielle Dotierung, deren Höhe sich nach der finanziellen Haushaltslage des Freistaates Bayern richtet.

Der Nachwuchsförderpreis

Auch 2013 wird wieder ein Nachwuchsförderpreis, gestiftet von der LfA Förderbank Bayern, verliehen. Dieser Preis ist dotiert mit 10.000,00 € und wird vom bayerischen Ministerpräsidenten für hervorragende Leistungen, die einen Bezug zum Freistaat Bayern aufweisen, übergeben. In diesem Jahr erhielt Sabin Tambrea den Preis als bester Nachwuchsdarsteller für seine Rolle in dem Film ‘Ludwig II’.

Die 5 Kategorien für die Nominierungen

Der Bayerische Fernsehpreis vergibt Ehrungen an hervorragende Fernsehproduktionen.

Der Bayerische Fernsehpreis vergibt Ehrungen an hervorragende Fernsehproduktionen.

Grundsätzlich können in 5 Kategorien Vorschläge zur Nominierung zum Bayerischen Fernsehpreis eingereicht werden.

  • Informationsprogramme,
  • Fernsehfilme (fiktional),
  • Serien und Reihen (fiktional),
  • Unterhaltungsprogramme,
  • Kultur- und Bildungsprogramme.

Die Vorschlagsberechtigten

Vorschläge zur Nominierung können von Rundfunkveranstaltern, von der bayerischen Zentrale für Neue Medien, von privaten Anbietern gemäß dem Bayerischen Mediengesetztes (BayMG), der Allianz Deutscher Produzenten von Film und Fernsehen und dem FilmFernsehFonds Bayern eingereicht werden. Die Entscheidung trifft die Jury am Tage der Verleihung im Prinzregententheater. Abwechselnd richtet der Bayerischer Rundfunk, ProSiebenSat.1 Media AG, RTL Television und das Zweite Deutsches Fernsehen/3sat die Verleihung des Bayerischen Filmpreises im Prinzregententheater aus.

Bayerischer Fernsehpreis und die Preisträger

Die Auswahl der Preisträger wird von einer unabhängigen Jury vorgenommen. Im Rahmen einer bundesweit ausgestrahlten Gala, aus dem Prinzregententheater, wird der Bayerische Fernsehpreis vom bayerischen Ministerpräsidenten feierlich überreicht. Auch kann durch den Ministerpräsidenten Bayerns ein Ehrenpreis vergeben werden. In diesem Jahr erhielt Ruth Maria Kubitschek den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk.

In der Kategorie „Information“ erhielt Guido Knopp für seine Leitung der Fernsehreihe „Weltenbrand“(ZDF)den Preis. Auch Frank Rudnick, Autor von “Unschuldig im Gefängnis -Justizopfer und ihr Kampf gegen Fehlurteile” (VOX) erhielt den begehrten Preis in dieser Kategorie. Für die schauspielerisch hochwertige Leistung in dem Film „Operation Zucker” (ARD/WDR/BR) erhielt Nadja Uhl in der Kategorie „Fernsehfilm“ sie Auszeichnung. In der Kategorie „Serien und Reihen“ bekam Charly Hübner (Hauptkommissars Alexander Bukow in “Polizeiruf 110 – Fischerkrieg”) und Caroline Peters (Kommissarin Sophie Haas in “Mord mit Aussicht”) den Preis verliehen. Robert Atzorn bekam in der Kategorie „Fernsehfilme“, als bester Schauspieler für seine Rolle in “Der Fall Jakob von Metzler” (ZDF), den Bayerischen Fernsehpreis verliehen. In den weiteren Kategorien bekam, unter anderem, Oliver Welke (heute-show) den begehrten Preis.
Insgesamt vergab die Jury neun Einzelpreise, einen Sonderpreis sowie einen undotierten Ehrenpreis. Dazu kam der von der LfA Förderbank Bayern gestiftete Nachwuchsförderpreis.